Lieber Patient,

der du an einer chronischen Krankheit wie Multipler Sklerose, Neurodermitis, Morbus Crohn, oder eine der vielen anderen leidest:

Ich habe einen Wunsch – und der ist nicht das Beseitigen deiner Krankheit.

Ich nehme dich mit auf einen Weg.

 
Was wir mitnehmen:

Neue therapeutische Impulse und uraltes Heilwissen,

„heilsame“ Gedanken, um deine Krankheit aus dem Mittelpunkt rücken zu können,

eine Taschenlampe, um deine verdrängten Symptome aufzuspüren und behandeln zu können,

dein Vertrauen in dich und deinen Körper,

deinen Arzt als Unterstützer wo nötig.

Was wir nicht mitnehmen:

Dr. Google, Internet Foren und sonstige „Panikmacher“

Die Worte „warum ich“, „das bringt nichts“, und „ich kann nicht“

Scharlatane, die schnelle Heilung versprechen



Wohin wir reisen:

Auf keinen Fall reisen wir durch Kriegsgebiet, in dem etwas „besiegt“ und „bekämpft“ werden muss.

Vielleicht begehen wir Neuland, lassen die ausgetretenen Pfade links liegen und finden ganz neue, spannende Wege.

Wir reisen nicht, um irgendwo anzukommen.

Dein Rucksack wird leichter, aber du hast immer noch etwas zu tragen.

Vielleicht auch möglich, den Rucksack ganz abzustellen.

Vielleicht merkst du auch, dass du dieses leichte Gepäck gut tragen kannst.

Dann kannst du die Landschaft genießen und der Weg ist zum Ziel geworden.